Adobe Connect: Mietangebot auf deutschem Server sehr beliebt

Seit einem Jahr bietet das Competence Center Adobe Connect zur Miete auf einem deutschen Server an – ein einmaliges Angebot im deutschsprachigen Raum. Peter Budny, Senior Sales Manager beim ACCC, erläutert, warum gerade dieses Angebot so beliebt bei Kunden ist.

Connect News: Herr Budny, seit einem Jahr besteht nun das Angebot, die Web-Conferencing-Lösung Adobe Connect nicht nur über den Hersteller, sondern auch über das Adobe Connect Competence Center zu mieten. Welche Vorteile sehen Kunden darin?

Peter Budny: Viele Kunden sind aufgrund von Compliance und Datenschutz-Richtlinien des eigenen Hauses gezwungen, ihre Adobe Connect Lösung auf einem deutschen Server zu betreiben, der den rechtlichen Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes unterliegt. Für diesen Fall konnten Kunden Adobe Connect auch in der Vergangenheit käuflich erwerben, mussten dann aber zu Beginn der Laufzeit deutlich höhere Investments in Kauf nehmen. Das hat insbesondere diejenigen abgeschreckt, die zunächst in Form von Pilotprojekten oder Einstiegsszenarien prüfen wollten, wie gut Adobe Connect angenommen wird.

Connect News: Das bedeutet, Kunden starten bereits mit dieser Betriebsmöglichkeit?

Peter Budny: Ja, genau. In der Mietvariante, die wir Connect@reflact, kurz c@r, getauft haben, entscheidet sich der Kunde für einen Ein- oder Zwei-Jahresvertrag. Das stellt für viele Interessenten einen guten Zeitraum für Pilotprojekte dar. Andere Kunden empfinden die Freiheit, sich nach diesem Zeitraum stets neu entscheiden zu können, als besonders wertvoll. Es entsteht also keine Verpflichtung oder Bindung an laufende Kosten.

Connect News: Ist denn diese Adobe Connect Lösung genauso schnell und belastbar wie die auf einem Adobe Server?

Peter Budny: Wir betreiben Adobe Connect in einem dafür ausgelegten Rechenzentrum, das zudem ISO zertifiziert ist. Alle Komponenten sind so skalierbar, dass wir bislang nicht an unsere Limits gekommen sind.

Connect News: Gibt es weitere Vorteile, c@r zu nutzen?

Peter Budny: Ja, auf jeden Fall. Sobald der Server in Deutschland steht, haben wir wesentlich mehr Möglichkeiten, Telefonkonferenzen in Adobe Connect einzubinden. Dann können wir  nämlich auch lokale Anbieter einsetzen. Das ACCC koopieriert hier mit einem Anbieter und kann damit für c@r ein ganz besonderes Angebot machen, das im Vergleich zu den großen Konferenzanbietern erheblich günstiger ist.

Connect News: Vielen Dank für diese Einschätzungen.